auf dem Plan anzeigen
Rotwild

Die mitteleuropäische Unterart des Rothirsches ist heute das größte Wildtier unserer Wälder und somit auch vom Steinwasen-Park. Er beansprucht für sich einen weiten Lebensraum mit günstigen Ernährungsbedingungen. Gräser, Kräuter, Feld- und Waldfrüchte, Baumrinde, grünes Laub und junge Triebe bilden seine Äsung. Anfang September bis Mitte Oktober ist die Brunftzeit. Dann hört man am Abend den Rothirsch laut röhren. Die Hirschkuh setzt Ende Mai oder im Juni ein, seltener zwei Kälbchen. Auch beim Rotwild im Steinwasen-Park gab es in diesem Jahr wieder reichlich Nachwuchs. Der Rothirsch wirft jedes Jahr sein Geweih ab, welches dann innerhalb weniger Wochen noch größer und schöner nachwächst.